Bestattungsformen

Die Form der Bestattung richtet sich in erster Linie nach dem Willen des Verstorbenen zu Lebzeiten. Liegt keine Willenserklärung vor, so entscheidet nach dem Gesetz der Ehegatte bzw. der nächste Angehörige.


Die Erdbestattung

Sie ist die traditionelle Bestattungsart und bedarf in der Regel keiner besonderen Willenserklärung. Die Kasseler Friedhöfe bieten - in ihren Friedparks - auch eine letzte Ruhestätte unter Bäumen und Sträuchern abseits der herkömmlichen Gräber an; auf Wunsch können hier auch Grabsteine und Platten gesetzt sowie Grabbeete angelegt werden.

Verweis Friedpark:
http://www.ekkw.de/friedhoefe_kassel/friedhoefe/graeber_erde_friedpark.htm


Die Feuerbestattung

Eine handschriftliche Erklärung des Verstorbenen oder seiner Angehörigen ist erforderlich. Die Urne kann je nach Friedhof in einem Familiengrab oder einem besonderen Urnengrab beigesetzt werden. Außerdem ist auch eine Beisetzung der Urne in der Natur möglich - z.B. in einem FriedWald®, einem Friedpark oder einem Naturfriedhof. Die christlichen Kirchen erkennen sowohl die Feuer- als auch die Erdbestattung an.

Ein Formular "Einäscherungserklärung" finden Sie hier:
http://www.doetenbier.de/htmlDeutsch/downloads/erklaerung_feuerbestattung.pdf

Verweis Friedwald:
http://www.friedwald.de/

Verweis Friedpark:
http://www.ekkw.de/friedhoefe_kassel/friedhoefe/graeber_erde_friedpark.htm

Verweis Naturfriedhof:
http://www.doetenbier.de/htmlDeutsch/naturbestat.htm#naturbestat02


Die Seebestattung

Auch hier muss eine handschriftliche Erklärung des Verstorbenen oder seiner Angehörigen vorliegen. Eine behördliche Genehmigung kann nur erteilt werden, wenn eine besondere Beziehung des Verstorbenen zur See nachzuweisen ist. Wir erstellen für Sie bei Bedarf den Antrag auf Genehmigung.

Ein Formular "Erklärung zur Seebestattung" finden Sie hier:
http://www.doetenbier.de/htmlDeutsch/downloads/erklaerung_seebestattung.pdf